GESTALT-BIBLIOTHEK: Wichtige Neuerscheinungen und Standardwerke in deutscher Sprache

[Gestalttheorie-Publikationen in anderen Sprachen siehe New Gestalt Publications und Gestalt Bookshelf]


Herbert Fitzek (2014)

Gestaltpsychologie kompakt

Grundlinien einer Psychologie für die Praxis


https://images.springer.com/sgw/books/medium/9783658042752.jpg
ISBN 978-3-658-04276-9
44 Seiten, 9 Abbildungen.
Verlag Springer, Reihe "essentials"
Als Ebook (4,99 Euro) oder broschürt (6,99 Euro) erhältlich.

______________________________________________

Kurt Guss (2013)

Rubins Becher

Gestalttheoretisches Propädeutikum



„Der Titel Rubins Becher spielt an die mehrdeutige Figur an, die der dänische Wahrnehmungspsychologe Edgar Rubin 1921 vorgestellt hat. Ich reiche dir jetzt diesen Becher, der mit den guten Gedanken der Gestalttheorie bis zum Rand gefüllt ist (lat. praegnans). Möge sich aus deiner Bekanntschaft mit ihnen eine schöne und lange Freundschaft entwickeln – vielleicht sogar innige Liebe.“

Prof. Dr. mult. Kurt Guss


Aus dem Inhalt:

1. Die Vorbereitung
2. Die Aussaat
3. Die Keimung
4. Die Reifung 4.1 Die Musik der Wedda 4.2 Das Denken der Naturvölker 4.3 Das Sehen von Bewegung
5. Die Blüte 5.1 Ich stehe am Fenster 5.2 Kreis und Kugel 5.3 Tom Mix und die Schurken 5.4 Figur und Grund 5.5 Struktur und Ordnung 5.6 Dauer und Bestand 5.7 Halt und Zusammenhang 5.8 Sinn und Bedeutung 5.9 Eine Rose ist eine Rose
6. Die Wurzelbildung 6.1 Naiver Realismus 6.2 Kritischer Realismus 6.3 Konstruktiver Realismus
7. Die Verbreitung 7.1 Gestalttheorie gestern 7.2 Gestalttheorie heute 7.3 Gestalttheorie morgen...

160 Seiten, € 24,80. ISBN 978-3-944723-14-3.


Bestellung direkt beim Verlag (Lieferung versandkostenfrei gegen Rechnung):

Verlag Ursula Guss

Am Hexenteich 17, D-34434 Borgentreich

Tel.: 0 56 43 – 94 86 87; Email: KurtGuss@t-online.de

 

__________________________________________

 

Anna Arfelli Galli (2013)

Gestaltpsychologie und Kinderforschung

Empirische Beiträge von Koffka, Lewin, Kaila, Meili, Gottschaldt, Metzger und ihren Schülern zur Entwicklungspsychologie des Kindes 1921-1975

Cover:
Wien 2013: Verlag Wolfgang Krammer. 148 Seiten. Preis: 18,00 Euro. ISBN 978-3-901811-66-1

Gestaltpsychologie und Kinderforschung stellt erstmals im Überblick die vielfältigen empirischen Forschungsarbeiten zur Entwicklungspsychologie des Kindes vor, die im Zeitraum von 1921 bis 1975 von gestalttheoretisch orientierten Forscherinnen und Forschern vorgelegt wurden.
Arfelli Galli zeigt in diesem Buch, dass viele Erkenntnisse und Orientierungen der heutigen Kinderforschung von der Gestaltpsychologie schon vorweggenommen wurden und wie frisch und inspirierend sich ihre experimentellen und phänomenologischen Forschungsansätze und Ideen noch heute lesen.

 

Aus dem Inhalt:

  • Die Entwicklung als fortschreitende Organisation von Strukturen. Die Auffassung von Kurt Koffka.
  • Die Entwicklung der Wahrnehmung. Methodologische Probleme.
  • Lewins Entwicklungspsychologie.
  • Eino Kaila und die Wahrnehmung des menschlichen Gesichts beim Säugling.
  • Die entwicklungspsychologische Forschung von Richard Meili und seinen Mitarbeitern.
  • Kurt Gottschaldt und die psychologische Diagnostik.
  • Die Entwicklungspsychologie in der systemischen Auffassung von Wolfgang Metzger.
  • Die Münsteraner Schule

______________________________________________

 

Helmut E. Lück (Hrsg., 2009)

Kurt Lewin: Schriften zur angewandten Psychologie

Aufsätze, Vorträge, Rezensionen

Wien 2009: Verlag Wolfgang Krammer. 288 Seiten. Preis: 28,00 Euro. ISBN 978-3-901811-46-3

Cover:

Kurt Lewin (1890-1947) lehrte in Berlin und nach seiner erzwungenen Emigration in den USA. Ausgehend von der Gestalttheorie und der Willenspsychologie entwickelte er seine Feldtheorie, gab durch kreative Forschungsmethoden vielfältige Anregungen zur Motivationspsychologie, zur experimentellen Sozialpsychologie und zur angewandten Gruppendynamik. Bekannt sind seine Untersuchungen zur Auswirkung verschiedener Führungs- und Erziehungsstile.

Dieser Band fasst Lewins vielfältige Arbeiten zur angewandten Psychologie zusammen. Diese reichen von einigen frühen deutschsprachigen Arbeiten über psychische Sättigung, über Kongressvorträge, Auseinandersetzungen mit der Psychoanalyse bis hin zu Lewins späten Arbeiten zu Erziehung, Gruppenprozessen, Minoritäten und zur Aktionsforschung. Im Mittelpunkt steht die Feldtheorie von Lewin. Hinzugenommen wurden einige Rezensionen, die Lewin von Arbeiten mit Anwendungsbezug verfasst hat. Viele der hier zusammengestellten Arbeiten sind schwer zu finden, mehrere amerikanische Veröffentlichungen sind bisher noch nie in deutscher Sprache erschienen. Abgerundet wird das Buch durch ein Schriften¬verzeichnis sowie durch eine Biographie Kurt Lewins.

Beigefügt ist dem Buch die DVD „Kurt Lewin“. Diese enthält historische Filme, wie u.a. Kurt Lewins Film „Das Kind und die Welt“ (1931), dazu zahlreiche weitere Dokumente zu Kurt Lewins Leben und Werk.

______________________________________________


Hellmuth Metz-Göckel (Hrsg., 2008)

Gestalttheorie aktuell

Gestalttheorie aktuell. Handbuch zur Gestalttheorie Band 1Handbuch zur Gestalttheorie – Band 1

Wien 2008: Verlag Wolfgang Krammer. 314 Seiten. Preis: 25,00 Euro. ISBN 978 3 901811 36 4

Die Anfänge der Gestalttheorie reichen in die 30er Jahre des vorigen Jahrhunderts zurück. Seitdem hat sie zahlreiche Weiterentwicklungen erfahren und gilt mittlerweile als bedeutende Metatheorie nicht nur der Psychologie, sondern auch vieler anderer Disziplinen.

Der vorliegende Band beschäftigt sich in seinen Beiträgen sowohl mit den Grundannahmen der Gestalttheorie, als auch mit ihren systemtheoretischen Weiterentwicklungen. Er bietet Vertiefungen in den traditionellen psychologischen Disziplinen neben neuen, fruchtbaren Ansätzen in den Bereichen Sprache, Didaktik, Kunst und Musik.

Bezug: Buchhandlung Krammer, Bestellung über: www.krammerbuch.at

Hellmuth Metz-Göckel (Hrsg., 2011)

Gestalttheoretische Inspirationen

Anwendungen der Gestalttheorie

Handbuch zur Gestalttheorie – Band 2

Wien 2011: Verlag Wolfgang Krammer. 246 Seiten. Preis: 25,00 Euro. ISBN 978 3 901811 59 3

Der zweite Band des Handbuchs zur Gestalttheorie demonstriert in einer Reihe von Beiträgen aus unterschiedlichen Bereichen,  welch fruchtbare Anregungen von der Gestalttheorie auf andere Disziplinen ausgehen können.

Der Band stellt in diesem Sinn Anwendungen gestalttheoretischen Denkens im Bereich der Philosophie und Phänomenologie, der Psychotherapie, der Kunsttheorie und Pädagogik, der Psychologie der sozialen Tugenden und des soziales Denkens, des Design, der Literatur, der Sprache, der Fotografie sowie der Tierpsychologie vor.

Bezug: Buchhandlung Krammer, Bestellung über: www.krammerbuch.at

Karl Duncker (2008)

Erscheinung und Erkenntnis des Menschlichen

AUFSÄTZE 1927 - 1940

Herausgegeben von Helmut Boege und Hans-Jürgen P. Walter

Wien 2008: Verlag Wolfgang Krammer. 198 Seiten, Preis: 21,80 Euro. ISBN 978-3-901811-26-5

Karl Duncker – 1903 in Leipzig geboren, 1935 aus dem nationalsozialistischen Deutschland in die USA emigriert, wo er 1940 aus dem Leben schied - zählt zu den bedeutendsten Vertretern der Gestaltpsychologie. Sein bekanntestes und wohl auch einflussreichstes Werk ist seine 1935 erschienene „Psychologie des produktiven Denkens" (Verlag Springer, zweite Auflage 1963), das auch der so genannten „kognitiven Revolution" in den USA und Europa wesentliche Impulse gab und bis heute die Denkpsychologie anregt.

Der vorliegende Sammelband stellt eine Reihe von Beiträgen Dunckers vor, die im deutschen Sprachraum bisher weniger bekannt geworden sind, obwohl sie alles andere als von bloß wissenschaftshistorischem Interesse sind. Der Bogen spannt sich von der Auseinandersetzung mit dem Behaviorismus über Grundfragen von Erkenntnis und Bewusstsein bis hin zur Zurückweisung des ethischen Relativismus und einer bestechenden Analyse menschlicher Emotionen und Motivation.   Teils aus dem Englischen übersetzt, teils als Wiederveröffentlichung oder auch Ersterscheinung lange Zeit verschollener Originalarbeiten, belegen die hier versammelten Arbeiten die ungebrochene Aktualität des überaus differenzierten Denkens, Wahrnehmens und Forschens von Karl Duncker auch für die zeitgenössische psychologische, psychotherapeutische und philosophische Diskussion und Reflexion einer Reihe von Grundfragen der menschlichen Existenz.

Bezug: Buchhandlung Krammer, Bestellung über: www.krammerbuch.at

Giuseppe Galli (2005)

Psychologie der sozialen Tugenden

2. erweiterte Auflage: Wien 2005: Verlag Böhlau.  244 Seiten, Preis: 29,90 Euro. ISBN 978-3-205-77308-5

Obwohl wir "sozialen Tugenden" wie Hingabe, Dankbarkeit, Staunen, Vergebung, Vertrauen und Aufrichtigkeit im alltäglichen Leben häufig begegnen, hat sich die zeitgenössische Psycho­lo­gie und Psychotherapie bisher noch kaum mit ihnen befasst. Der italienische Mediziner und Gestaltpsychologe Giuseppe Galli widmet sich in diesem Werk diesen konstruktiven zwischen­menschlichen Verhaltensformen. Er charakterisiert und begrün­det damit zugleich die Gestalttheorie als Schule der Ehrfurcht – im Unterschied zur Psychoanalyse, die über lange Zeit als Schule des Verdachts gelten konnte.

Die zweite Auflage dieses auch für die Gestalttheoretische Psy­cho­therapie wegweisenden Buchs wurde um die Phänomeno­logie und Dynamik der Tugend der Hoffnung erweitert.

Bezug: Buchhandlung Krammer, Bestellung über: www.krammerbuch.at

Giuseppe Galli (Hrsg., 2010)

Gestaltpsychologie und Person

Entwicklungen der Gestaltpsychologie

Verlag: Krammer, Wien, ISBN13: 978-3-901811-43-2, Auflage 2010, Seiten 153, Preis: € 18,00

Die Gestaltpsychologie der Berliner Schule ist vor allem als Psychologie der kognitiven Prozesse bekannt. Ein Werk über die Be­ziehungen zwischen Gestalttheorie und Person fehlte. Das vor­liegende Buch will diese Lücke schließen.

Das Buch ist Frucht der Arbeit einer Gruppe von Psychologen, die sich mit folgenden Aspekten der Person befassen: die Person und ihr Ich; die Person in Aktion; die Person in Beziehung; die Entstehung der Person; die Person im Dialog; die Person und die Zentrierung.

Der hauptsächliche Zugang zur Untersuchung dieser Aspekte ist ein relationaler oder feldtheoretischer. Ihm zufolge können die verhaltensbestimmenden Faktoren nicht nur aus dem innerpersonalen System abgeleitet werden. Sie hängen vielmehr wesentlich ab von den Bezie­hungen zwischen dem Individuum und der konkreten Situation, in die es eingebettet ist.

In der Person-Umwelt-Beziehung haben die Gestalttheoretiker besonderes Gewicht den Aus­drucks- und Wesensqualitäten beigemessen, die vom Objekt-Pol her auf das Ich zielen. Die Theorie des psychischen Feldes konnte seine Fruchtbarkeit sowohl in den Untersuchun­gen zur Allgemeinen und Sozial-Psychologie zeigen, als auch in jenen zur Entwick­lungs­psychologie. In den letzten Jahrzehnten setzte sich das Feldmodell auch im psychoanalyti­schen Umfeld durch.

Die empirischen Untersuchungen der verschiedenen Aspekte der Person haben jedenfalls eine Integration der gestalttheoreti­schen Prinzipien mit jenen des dialogischen und des hermeneutischen Zuganges erfordert. Das Buch ist sicher nicht nur für Studierende von Interesse, sondern auch für Forschende und Therapeuten.

Über die Autoren:

Übersetzung aus dem Italienischen: Irene Agstner, Rosamaria Valdevit

Anna Arfelli Galli ist emeritierte ordentliche Professorin für Ent­wicklungs­psychologie an der Universität Macerata, wo sie das Unter­suchungszentrum für Entwicklungspsychologie und Erziehungs­psycho­logie leitet. Ihre wissenschaftlichen Interessen liegen vor allem im Bereich der Emergenz der Person in den frühen Lebensjahren und in Untersuchungen zur Lehrerausbildung.

Maria Armezzani ist Assistenzprofessorin für Persönlichkeits­psycho­logie an der Psychologischen Fakultät der Universität Padua. Sie hat Artikel publiziert, die vornehmlich phänomenologisch-konstruktivistisch orientiert sind.

Giuseppe Galli ist emeritierter ordentlicher Professor für Allgemeine Psychologie an der Universität Macerata, an der er eine zwanzigjährige Reihe der Colloqui sulla Interpretazione organisiert hat. Im Bereich der Gestalttheorie führte er zahlreiche Untersuchungen über das Selbstbild (phänomenales Ich) und zur Psychologie der sozialen Tugenden durch.

Ilaria Riccioni ist Assistentin im Bereich der Allgemeinen Psychologie an der Universität Macerata. Ihre Forschungsinteressen liegen in der pragmatischen Linguistik und im Speziellen im dialogischen Synchro­nis­mus natürlicher Gespräche.

Andrzej Zuczkowski ist ordentlicher Professor in Allgemeiner Psycho­logie an der Universität Macerata, an der er das Forschungs­zentrum für Kommunikationspsychologie leitet. Sein Forschungsinter­esse gilt den Beziehungen zwischen Sprache und phänomenaler Wirklichkeit und der inneren Struktur von Dialogen und Monologen.

Bezug: Buchhandlung Krammer, Bestellung über: www.krammerbuch.at

Kurt Goldstein (2012)

Der Aufbau des Organismus

Einführung in die Biologie unter besonderer Berücksichtigung der Erfahrungen am kranken Menschen

München 2012: Verlag Wilhelm Fink. 450 Seiten, Preis: ca. 49,90 Euro. 978-3-7705-5281-8

Hrsg. v. Thomas Hoffmann und Frank W. Stahnisch. Mit einem Vorwort des Philosophen Bernhard Waldenfels. München: Wilhelm Fink. (Neuausgabe der deutschen Erstauflage von 1934 unter Berücksichtigung der amerikanischen Ausgabe von 1939.)

Der „Aufbau des Organismus" ist eine ungebrochen aktuelle Pionierarbeit zum ganzheitlichen Verständnis des menschlichen Organismus und zur so genannten „Psychosomatik". Die Arbeit Goldsteins zählt daher auch zu den Grundlagenwerken zur Gestalttheoretischen Psychotherapie.

Der Aufbau des Organismus ist das Hauptwerk des deutsch-amerikanischen Neurologen und Psychiaters Kurt Goldstein (1878-1965). Erstmals seit 1934 erscheint es nun in einer neuen deutschsprachigen Ausgabe.

Im Spannungsfeld von Neurologie, Psychologie und Philosophie entwarf Kurt Goldstein im niederländischen Exil eine ganzheitliche Theorie des Aufbaus und der Funktion des menschlichen Organismus, die eine völlig neue Sicht auf die menschliche Psyche und die Funktionsweise des Gehirns ermöglichte.

Sein Werk zählt nicht nur zu den Klassikern der modernen Neuropsychologie, sondern prägte auch so unterschiedliche Strömungen wie die Phänomenologie in Frankreich (Merleau- Ponty), die humanistische Psychologie in den USA (Maslow, Rogers) und die Kulturhistorische Schule der russischen Psychologie (Wygotski, Luria, Leontjew).

In der Nachkriegszeit in Deutschland weitgehend verdrängt und vergessen, wartete dieses Buch lange auf seine Wiederentdeckung. Angesichts der aktuellen Diskussion des Leib-Seele-Problems in den Neurowissenschaften und der Philosophie ist Goldsteins Werk heute wieder hochaktuell.

Bezug: Buchhandlung Krammer, Bestellung über: www.krammerbuch.at

Kurt Koffka (2008)

Zu den Grundlagen der Gestaltpsychologie

Ein Auswahlband

Herausgegeben und eingeleitet von Michael Stadler

Wien 2008: Verlag Wolfgang Krammer. 212 Seiten. Preis 21,80 €

Kurt Koffka (1886-1941) zählt mit Max Wertheimer und Wolfgang Köhler zu den Gründervätern der Gestalttheorie der Berliner Schule. 1935 erschien sein Hauptwerk „Principles of Gestalt Psychology", in dem die Gestaltpsychologie erstmalig systematisch dargestellt wurde, in englischer Sprache. Fragt man in den USA nach der Gestaltpsychologie, so werden die „Principles" auch heute noch fast immer einzig und allein genannt. Im deutschsprachigen Raum hingegen erlangte Koffkas Hauptwerk, da die „Principles" bis heute nie in deutscher Sprache veröffentlicht wurden, nie die Bekanntheit und Geltung, die ihm zustünde. Im nun vorliegenden Auswahlband erscheinen die ersten drei Kapitel dieses Klassikers der Gestaltpsychologie in deutscher Übersetzung. Abgerundet wird diese Einführung in die Grundlagen der Gestaltlehre durch einen Überblicksbeitrag Kurt Koffkas aus dem Jahr 1925 über die Psychologie und ihre Kernthemen aus der Sicht der Gestalttheorie – eine kritische Auseinandersetzung mit bis heute einflussreichen Grundannahmen in der Psychologie, die an Aktualität nichts eingebüßt hat. Leben und Werk Kurt Koffkas werden in ergänzenden Beiträgen des Herausgebers, Univ.-Prof. Michael Stadler (Universität Bremen), beleuchtet.

Bezug: Buchhandlung Krammer, Bestellung über: www.krammerbuch.at

Kurt Lewin: Schriften zur angewandten PsychologieKurt Lewin (2009)

Schriften zur angewandten Psychologie

Aufsätze, Vorträge, Rezensionen

Herausgegeben und eingeleitet von Helmut E. Lück
mit einer DVD der Fernuniversität Hagen mit Filmen von und über Kurt Lewin

Verlag Wolfgang Krammer, Wien 2009
ISBN 978-3-901811-45-3
288 Seiten, € 28,00 (incl. DVD)

Der Sammelband enthält auch eine Reihe von Beiträgen von Kurt Lewin, die hier erstmals in deutscher Übersetzung erscheinen.

Aus dem Inhalt:  Kriegslandschaft (1917); Die Erinnerung an beendete und unbeendete Handlungen (1927); Gestalttheorie und Kinderpsychologie (1929); Die Entwicklung der experimentellen Willenspsychologie und die Psychotherapie (1929); Ersatzhandlung und Ersatzbefriedigung (1932); mit Roger Barker & Tamara Dembo: Experimente zur Frustration und Regression von Kindern (1937); Psychoanalyse und Topologische Psychologie (1937/1962); Experimente über autokratische und demokratische Atmosphären (1938); Persönliche Anpassung und Gruppenzugehörigkeit (1941); mit Paul Grabbe: Handeln, Wissen und die Übernahme neuer Werte (1945); Aktionsforschung und Minderheitenprobleme (1946).

Die beigefügte DVD enthält unter anderem Lewins Film „Das Kind und die Welt" (1931).

Bestellung: www.krammerbuch.at

 

Kurt Lewin (2012)

Feldtheorie in den Sozialwissenschaften

Ausgewählte theoretische Schriften


Neuauflage der 1963 erschienenen Sammelbandes
Verlag Huber. 395 Seiten, Preis: ca. 35,00 Euro. 978-3456850764

Kurt Lewin begründete mit seinen Schriften die experimentelle Sozialpsychologie. In seiner Feldtheorie postuliert er, dass menschliches Verhalten in seinem Gesamtzusammenhang analysiert werden müsse: «Die Psychologie muss den Lebensraum, der die Person und Umwelt umschließt, als ein Feld betrachten.» Lewin gilt bis heute als Vordenker in der Psychologie. Er hat die Gestalt- und systemische Therapie genauso beeinflusst wie die Soziologie und Politikwissenschaften.

Die "Feldtheorie in den Sozialwissenschaften" vereint Lewins wichtigste theoretische Aufsätze und erschien erstmal 1963 bei Hans Huber. Die Klassiker-Ausgabe macht nun das Grundlagenwerk im Faksimile-Reprint der Originalausgabe wieder einer breiten Leserschaft zugänglich.

Bestellung Buchhandlung Krammer: www.krammerbuch.at

Wolfgang Metzger (2001)

Psychologie

DIE ENTWICKLUNG IHRER GRUNDANNAHMEN SEIT EINFÜHRUNG DES EXPERIMENTS

6. Auflage. Herausgegeben und eingeleitet von Michael Stadler

Wien 2001: Verlag Wolfgang Krammer. 407 Seiten, Preis: 45,10 Euro. ISBN 978-3-901811-07-4

Wenn ein wissenschaftliches Werk 25 Jahre nach seiner letzten Auflage und rund 60 Jahre nach seinem Erscheinen eine Neuauflage erlebt, muss es einen besonderen Grund für ein besonderes Werk geben.

Metzgers "Psychologie" unterscheidet sich grundlegend von allen anderen Werken theoretischer Psychologie dadurch, dass sie eine ganz eigene Systematik enthält, die nicht, wie sonst üblich, an den psychischen Grundfunktionen und den curricularen Teilgebieten der Psychologie orientiert ist. Das Werk geht quer durch die Gebiete der Allgemeinen Psychologie, der Entwicklungspsychologie, der Sozialpsychologie, der Persönlichkeitspsychologie und der psychologischen Methodenlehre.

Wolfgang Metzger (1899-1979), einer der bedeutendsten Gestalttheoretiker der zweiten Generation, hat mit dieser Darstellung einen Klassiker nicht nur der Gestaltpsychologie, sondern allgemein der Psychologie verfasst, dessen Aktualität ungebrochen ist.

Bestellung: www.krammerbuch.at

Wolfgang Metzger (2009)

Gesetzes des Sehens

Die Lehre vom Sehen der Formen und Dinge des Raumes und der Bewegung.

Magdeburg: Klotz Verlag, 2009, 4. Auflage, 676 Seiten, Preis: € 68,00, ISBN : 978-3-88074-492-9

Das Standardwerk zur gestaltpsychologischen Wahrnehmungslehre ist nun wieder erhältlich.

Aus dem Inhalt: Geschichte der Lehre vom Sehen – Figur und Grund – Sichtbare und unsichtbare Formen: Zusammenhang und Gliederung – Gruppen und Grenzen – Entwicklungsstufen der Gliederung – Das Ganze und die Teile – Prägnanz oder „Gute Gestalt" – Von gesehener Bewegung – Mehr von Bezugssystemen – Gesetze des Sehens und Naturgesetze.

Bestellung: über Amazon

Max Wertheimer (1991)

Zur Gestaltpsychologie menschlicher Werte. Aufsätze 1934-1940.

Mit einem Vorwort von Albert Einstein und einer Kurzbiographie von Michael Wertheimer. Herausgegeben und kommentiert von Hans-Jürgen P. Walter.

Opladen: Westdeutscher Verlag. Vergriffen, nun aber auch im Volltext zum kostenfreien Download.

Max Wertheimer: Zur Gestaltpsychologie menschlicher WerteDer Sammelband enthält deutsche Übersetzungen folgender Beiträge des Begründers der Gestalttheorie, Max Wertheimer:

Über Wahrheit [Originaltitel: On Truth. Erstveröffentlichung 1934 in Social Research, deutsche Fassung von Michael Stadler in Gestalt Theory, 10 (2/1988), bearbeitet von Hans-Jürgen P. Walter]

Einige Probleme in der Theorie der Ethik [Originaltitel: Some Problems in the Theory of Ethics. Erstveröffentlichung 1935 in Social Research, deutsche Fassung vin Marianne Kerres und Hans-Jürgen P. Walter]

Zum Demokratiebegriff [Originaltitel: On the Concept of Democracy. Erstveröffentlichung: 1937 in
M. Ascoli and F. Lehmann (Hg.): Political and Economic Democracy. Deutsche Fassung: Hans-Jürgen P. Walter]

Eine Geschichte dreier Tage [Originaltitel: A Story of Three Days. Erstveröffentlichung: 1940 in R. N. Anshen (Hg.): Freedom: Its Meaning. Deutsche Fassung: Marianne Kerres und Hans-Jürgen Walter]

Vergriffen, nun aber im Volltext zum kostenfreien Download.
__________________________________________________

Rudolf Arnheim (2000)

Kunst und Sehen. Eine Psychologie des schöpferischen Auges

Verlag: Gruyter; 3., unveränd. Auflage. 514 Seiten. ISBN: 3-110-16892-8. Preis € 40.

Die Kunst der Bildanalyse ist so alt wie die Kunst selbst. Arnheims Anleitung zum Sehen ist aber immer noch so jung wie bei ihrem ersten Erscheinen 1954. Arnheim ist in seinen Schriften ein immer verständlicher Vermittler. Sein gestalttheoretisch fundierter psychologischer Ansatz der Kunstbetrachtung überwältigt, aber vergewaltigt den Leser nicht. An einfachen Beispielen beleuchtet er behutsam und kritisch das Wechselspiel von Form und Farbe, Raum und Licht, Bewegung und Gleichgewicht. Am Ende der Lektüre wird der Leser kaum bemerkt haben, wie viel Material ihm präsentiert worden ist: von der Steinzeit bis zu Picasso. Fast spielerisch entfaltet sich so ein breites Panorama der Kunst.

Bestellung über Amazon

____________________________________________

 

Hans-Jürgen P. Walter (1996)

Angewandte Gestalttheorie in Psychotherapie und Psychohygiene

Opladen 1996: Westdeutscher Verlag. 283 Seiten, Preis: 19,00 Euro. ISBN13: 978-3-531-12855-9
nur noch wenige Restexemplare bei Krammerbuch erhältlich!

Hans-Jürgen P. Walter Angewandte GestalttheorieHans-Jürgen P. Walter belegt in seinen Arbeiten zu Psychotherapie und Soziotherapie, Sozialarbeit und Sozialpädagogik, Organisationsentwicklung und Politik die theoretische Fruchtbarkeit und Praxisrelevanz der Gestalttheorie der Berliner Schule für verschiedene Arbeitsfelder, in denen Menschen in psychotherapeutischer, erzieherischer und politischer Absicht aufeinander einwirken. Das inzwischen modern gewordene Integrationsparadigma ist in diesen Arbeiten aus den letzten zwanzig Jahren ohne Zugeständnisse an einen seichten Ekklektizismus konsistent verwirklicht. Dabei zeigt Walter die selten anzutreffende Begabung, auf verschiedenen Anwendungsgebieten Gedanken von höchster theoretischer Subtilität in produktiver und verständlicher Weise in konkrete praktische Forderungen umzusetzen.

Der vorliegende Sammelband stellt eine wichtige Ergänzung und Weiterführung des Grundlagenwerks von H.-J. Walter, "Gestalttheorie und Psychotherapie - Zur integrativen Anwendung zeitgenössischer Therapieformen", dar, das 1994 in dritter Auflage veröffentlicht wurde (Westdeutscher Verlag).

Nur mehr über Krammerbuch erhältlich!

__________________________________________________

Gerhard Stemberger (Hrsg., 2002)

Psychische Störungen im Ich-Welt-Verhältnis

Gestalttheorie und psychotherapeutische Krankheitslehre

Verlag Wolfgang Krammer, Wien 2002, ISBN 3-901811-09 5, 184 Seiten, € 21,80

Die vor allem unter der Bezeichnung Gestalt-Psychologie bekanntgewordene Gestalttheorie der Berliner Schule war lange Zeit vielen zu Unrecht nur für ihre Beiträge zur Wahrnehmungspsychologie ein Begriff. In letzter Zeit werden jedoch diesseits und jenseits des Atlantiks zunehmend die frühen gestalttheoretischen Ansätze für eine psychotherapierelevante Lehre des gesunden und gestörten menschlichen Erlebens und Verhaltens wiederentdeckt und neu aufgegriffen. Der vorliegende Sammelband stellt drei exemplarische frühe Beiträge zur Psychopathologie vor, die noch vom Begründer der Gestalttheorie Max Wertheimer geprägt wurden. Anhand der Analyse der paranoischen Eigenbeziehung und Wahnbildung, der Manie und der schizophrenen Denkstörung demonstrieren sie eindrucksvoll die spezifische Herangehensweise und Fruchtbarkeit des ganzheitlichen systemtheoretischen Ansatzes der Gestalttheorie auf dem Gebiet psychischer Störungen. Im Anschluss diskutieren Psychotherapeuten und Psychiater aus Deutschland, Österreich und den USA die Aktualität und Relevanz dieser Ansätze für die psychotherapeutische Krankheitslehre und Praxis.

Rezension von Jürgen Kriz
Rezension von Nancy Amendt-Lyon
Book review by Nancy Amendt-Lyon (in English)
Bestellung: www.krammerbuch.at

__________________________________________________

Irene Agstner (2008)

Krebs und seine Metaphern in der Psychotherapie

Ein gestalttheoretischer Ansatz

Verlag Wolfgang Krammer, Wien 2008, ISBN13: 978-3-90181-129-6, 95 Seiten, € 12,80

Sowohl die medizinische als auch die psycho-onkologische Sprache ist im Umgang mit Krebserkrankungen von martialischen Metaphern geprägt. In diesem Buch wird dargestellt, welche Folgen diese einseitige und von Gewalttermini durchsetzte Sprache auf Patientinnen und Behandlerinnen hat. anschließend wird für den Umgang mit Krebserkrankungen eine auf gestalttheoretischen Grundlagen basierende, alternative "Leitmetapher" vorgestellt.

In der ausführlichen Besprechung von sechs Fallvignetten wird gezeigt, welche Möglichkeiten diese alternative Metapher in der psychotherapeutischen Arbeit mit onkologischen Patientinnen und Patienten eröffnet.

Bestellung: www.krammerbuch.at


Silvia Bonacchi (1998)

Die Gestalt der Dichtung

Der Einfluss der Gestalttheorie auf das Werk Robert Musils

Bern 1998: Verlag Peter Lang.  392 Seiten, Preis: 62,90 Euro. ISBN 978-3-906760-48-3

Die vorliegende Arbeit rekonstruiert die Begegnung des österreichischen Dichters Robert Musil mit der Gestalttheorie vor dem Hintergrund der Neuorientierung in den Natur- und Geisteswissenschaften um die Jahrhundertwende und der Suche nach einer säkularisierten monistischen Wirklichkeits­auffassung, weiter deren originelle Umsetzung im literarischen und essayistischen Werk. Untersucht werden Die Vereinigungen, Der Mann ohne Eigenschaften, die wichtigsten Aufsätze poetologischen und theoretischen Charakters sowie zahlreiche Texte aus Musils Nachlass. Indem die Arbeit die mannigfaltigen Zusammenhänge zwischen wissenschaftlichen Kenntnissen, dichterischer Produktion und poetologischer Reflexion ans Licht bringt, eröffnet sie neue Interpretationsperspektiven für das Werk des österreichischen Schriftstellers.

Bestellung über Amazon
Oder direkt beim Verlag Peter Lang: www.peterlang.de

Geert-Jan Boudewijnse /Hrsg., 2006)

Das Mentale Paradoxon – The Mental Paradox

Wien 2006: Verlag Wolfgang Krammer.  254 Seiten, Preis: 28,00 Euro. ISBN 978-3-901811-21-X

In der Psychologie und Psychotherapie, in der Pädagogik wie auch in den Sozialwissen­schaften scheint es inzwischen unumgänglich, sich auf tatsächliche oder vermeintliche neue Erkenntnisse aus der Gehirnforschung zu beziehen. Diese "Welle" hat längst auch die öffentliche Debatte über die Notwendigkeit einer Revision unseres Bildes von Mensch und Gesellschaft erfasst, etwa in der Frage, ob der Mensch einen freien Willen habe und die Gesellschaft dementsprechend von einem zur Verantwortung fähigen Menschen ausgehen kann.

Für die eigene Orientierung in diesen Kontroversern ist es unabdingbar, sich neuerlich mit den in Psychologie und Philosophie meist als "Leib-Seele-Problem" bezeichneten Fragen auseinander zu setzen. Der vorliegende Sammelband bietet dazu Beiträge namhafter WissenschaftlerInnen aus Brasilien, Deutschland, Italien, Kanada, Lettland und Österreich, die im März 2005 an der Medizinischen Universität Graz und der FH Joanneum Graz zur 14. internationalen Wissenschaftlichen Arbeitstagung der Gesellschaft für Gestalttheorie und ihre Anwendungen (GTA) zusammengekommen waren, um diesen Fragen auf Grundlage ihrer Arbeiten in unterschiedlichen Disziplinen nachzugehen. Dabei standen auch jene grundlegenden Lösungsansätze der Gestalttheorie für diese Fragen erneut auf dem Prüfstand, die Wolfgang Köhler 1938 in seinem Werk "The Place of Value in a World of Facts" (deutsch: Werte und Tatsachen) formuliert hat.

Bestellung Buchhandlung Krammer : www.krammerbuch.at

Silvia Bonacchi  & Geert-Jan Boudewijnse (Hrsg., 2011)

Carl Stumpf - From Philosophical Reflection to Interdisciplinary Scientific Investigation.
Carl Stumpf - Von der philosophischen Reflexion zur interdisziplinären wissenschaftlichen Forschung

 

Carl Stumpf (1848-1936) ist eine Schlüsselfigur in der Entstehung der modernen Psychologie des 20. Jahrhunderts. Seine Ideen und Forschungen inspirierten die Entwicklung der experimentellen Psychologie, des phänomenologischen Ansatzes in der Psychologie und der Gestalttheorie. Unter seinen Doktoranden waren viele, die später zu den bedeutendsten Psychologen und Phänomenologen des 20. Jahrhunderts gehörten. Dieses Buch sammelt Studien über sein Leben, sein Werk und sein Wirken als Vermittler und Mittler zwischen klassischem philosophischen
Denken und neuer experimenteller psychologischer Forschung von namhaften Spezialistinnen und Spezialisten aus den Bereichen der Philosophie, Psychologie, Mathematik und der Sprachwissenschaften, die neueste Forschungsarbeiten beitrugen.

Preis: €22.00, 204 Seiten, 2011 Wien: Krammer, ISBN13: 978-3-901811-57-9

Bestellung Buchhandlung Krammer : www.krammerbuch.at

Kaleb Utecht, Paul Tholey (2000)

Schöpferisch Träumen

Der Klartraum als Lebenshilfe

Verlag Klotz, Magdeburg; 5., unveränderte Auflage. (1. Oktober 2000)

Tholey: Schöpferisch TräumenKlarträumer können Inhalt und Verlauf ihrer Träume zu einem großen Teil frei bestimmen und haben damit die Möglichkeit, sich mit ihren Probleme sozusagen "im Schlaf" auseinanderzusetzen und Kontakt mit nicht bewußten Bereichen ihrer Psyche aufzunehmen. Dieses Klarträumen kann erlernt werden - es erfordert allerdings Disziplin und Ausdauer. Der in diesem Buch aufgezeigte Weg dorthin ist gestalttheoretisch wissenschaftlich fundiert und in der Praxis erprobt.

Preis: €20,30, 279 Seiten, ISBN-13: 978-3880742758

Über Amazon bestellen