GTA-Tagungen

 

Die 20. Wissenschaftliche Arbeitstagung der GTA
findet vom 27.4. bis 29.4.2017 in Wien statt.


Rahmenthema der Tagung:
Individuum und Gruppe -
Dynamische Wechselwirkungen in sozialen Situationen

Gastgeber der Tagung: Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems

Das Thema der Tagung legt einen Schwerpunkt auf den breiten Forschungs- und Anwendungsbereich der Gestalttheorie in den unterschiedlichsten sozialen Feldern: Auf Basis eines Menschenbildes, das die soziale Bezogenheit des Individuums betont und erkenntnistheoretische und ethische Aspekte ausdrücklich einbezieht, stehen angesichts neuer gesellschaftlicher Herausforderungen insbesondere Forschungsergebnisse und aktuelle Handlungskonzepte aus den Bereichen von Pädagogik, Psychologie und Psychotherapie, Sozialwissenschaften u.a. im Fokus.

Die Tagung bietet darüber hinaus traditionsgemäß ein Forum zum Diskurs zu weiteren aktuellen Themen aus den vielen unterschiedlichen Forschungsbereichen der Gestalttheorie und ist konzipiert als Forum zu vielfältigem Austausch, zu Diskussion und Weiterentwicklung.

Das Tagungsprogramm umfasst Plenarvorträge, Arbeitskreise und Poster-Sessions. Die Tagungssprachen sind Englisch und Deutsch.

HIER KLICKEN ZUM TAGUNGSPROGRAMM !

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Tagungskomitee: gta2017@gestalttheory.net

Tagungsgebühren:

180 € (bis 15. Februar 2017), 220 € (bis 30. März 2017), danach 250 €.

Für GTA-Mitglieder: 150 € (bis 15. Februar 2017), 190 € (bis 30. März 2017), danach 220 €.

Auf Anfrage kann eine reduziertete Tagungsgebühr von 80 € (bis 15. Februar 2017) gewährt werden. StudentInnen zahlen nach Anmeldung keine Tagungsgebühr.

Tagungs-Anmeldung und Bezahlung:

Bitte senden Sie Ihre Anmeldung per e-Mail an das Tagungskommittee gta2017@gestalttheory.net und überweisen Sie die Tagungsgebühr - Zahlungszweck: Tagung 2017 - auf das folgende Konto:

GTA Bankkonto, Spar- und Kreditbank Gemünden, Konto-Nr.: 826413, BLZ: 52069029

IBAN: DE83 5206 9029 0000 8264 13, BIC: GENODEF1GMD  

Nach Eingang der Tagungsgebühr erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung eine Liste von Hotels in Tagungsortnähe, in denen zu teils reduzierten Preisen limitierte Kontingente für die Tagungsteilnehmer vorreserviert sind.

Dem Tagungskomitee gehören an:

Marianne Soff (Karlsruhe, Deutschland; Vorsitzende des Komitees);
Anna Arfelli Galli (Macerata, Italien), Doris Beneder (Wien, Österreich), Silvia Bonacchi (Warschau, Polen), Angelika Böhm (Wien, Österreich), Serena Cattaruzza (Triest, Italien), Elisabeth Fernbach (Wien, Österreich), Herbert Fitzek (Berlin, Deutschland), Thomas Fuchs (Bonn, Deutschland), Ferdinand Herget (München, Deutschland), Rita Humer (Wien, Österreich), Jürgen Kriz (Osnabrück), Bernadette Lindorfer (Wien, Österreich), Hellmuth Metz-Göckel (Darmstadt, Deutschland), Helene Miklas, (Wien, Österreich), Christian Schroll (Wien, Österreich) Gerhard Stemberger (Berlin, Deutschland/Wien, Österreich), Katharina Sternek (Wien, Österreich), Fiorenza Toccafondi (Parma, Italien), Bettina Turi-Ostheim (Wien, Österreich), Andreas Wachter (Wien, Österreich), Christian Winkler (Wien, Österreich).

________________________________


Körper, Geist, Ausdruck


19. Wissenschaftliche Arbeitstagung der GTA
21.-23. Mai 2015, Parma / Italien

 

Die GTA veranstaltete vom 21. bis 23. Mai 2015 in Kooperation

ihre 19. internationale wissenschaftlichen Arbeitstagung in Parma, Italien.

Das Rahmenthema der Tagung - Körper, Geist, Ausdruck - verwies auf klassische Themen der wissenschaftlichen und angewandten Gestalttheorie, die bis heute nichts an Aktualität verloren haben. Tagungssprachen waren Deutsch und Englisch.

Der Call for Papers wurde im Dezember 2014 abgeschlossen. Das Tagungskomitee hatte zu den Einreichungen im Februar Stellung genommen und das vorläufige Tagungsprogramm wie folgt festgelegt:
Vorläufiges Programm der Tagung (englischsprachige Fassung vom 12.4.2015)

Die Vorträge zu dieser Tagung werden im Jahrgang 2016 der Zeitschrift Gestalt Theory veröffentlicht werden.

Anfragen zu dieser Tagung: gta2015@gestalttheory.net

*****


Schöpferische Prozesse - Gestalttheorie im Kontext von Bildung und Entwicklung


18. Wissenschaftliche Arbeitstagung der GTA
11.-14. April 2013, Karlsruhe


Das Tagungsprogramm zum Nachlesen...


Die GTA lud 2013 (11.-14. April) in Kooperation mit dem Institut für Psychologie der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe zu ihrer 18. internationalen wissenschaftlichen Arbeitstagung nach Karlsruhe ein.

Rahmenthema der Tagung war "Schöpferische Prozesse - Gestalttheorie im Kontext von Bildung und Entwicklung". Dazu waren Beiträge aus allen Anwendungsbereichen der Gestalttheorie in Form von Vorträgen, Workshops und Postern eingeladen. Das Tagungsprogramm zeigte, dass der Call for Papers sehr gute Resonanz gefunden hatte und damit der Grundstein für eine spannende, vielfältige Tagung gelegt war.

Zum Tagungsprogramm zum Nachlesen (aktualisierte Version vom 8.4.2013). Die meisten Tagungsbeiträge werden heuer noch in der Zeitschrift Gestalt Theory nachzulesen sein.

Dem Tagungskomitee gehörten an: Marianne Soff (Karlsruhe, Deutschland; Vorsitzende des Komitees); Anna Arfelli-Galli (Macerata, Italien), Silvia Bonacchi (Warschau, Polen), Herbert Fitzek (Potsdam, Deutschland), Thomas Fuchs (Bonn, Deutschland), Giuseppe Galli (Macerata, Italien), Thomas Heill-Zusanek (Wien, Österreich), Jürgen Kriz (Osnabrück, Deutschland), Gisela Kubon-Gilke (Darmstadt, Deutschland), Hellmuth Metz-Göckel (Dortmund, Deutschland),  Jurgis Skilters (Riga, Lettland), Gerhard Stemberger (Wien, Österreich), Fiorenza Toccafondi (Parma, Italien), Jaana Utriainen (Helsinki, Finnland), Rosamaria Valdevit (München, Deutschland).

 

 

 

 

Das war die 17. Wissenschaftliche Arbeitstagung der GTA:

Gestalt - Organisation - Entwicklung
Kurt Lewin und die Organisationsentwicklung
in Kooperation mit Business School Potsdam | 30. März bis 2. April 2011

Organisation und Entwicklung sind in der Gestaltpsychologie Kernthemen. Für sozial- und wirtschaftspsychologische Fragestellungen hat sie vor allem Kurt Lewin systematisch erschlossen. Im Fokus der Tagung stand die Frage, wie das Gestaltkonzept zum Schlüssel für die Darstellung der Entwicklungsdynamik von Gruppen und Institutionen wurde und welche konkreten Projekte sich aus der Nutzung gestaltpsychologischer Erfahrung für die Analyse und Beratung von Organisationskulturen ergeben.

Neben diesem Themenschwerpunkt bot die Tagung im Sinne eines multidisziplinären Dialogs auch Beiträge, die sich mit Gestalt - Organisation - Entwicklung in anderen Forschungs- und Anwendungsbereichen befassen.

Ein Abschnitt war als Exkursion nach Berlin zu Orten mit gestalttheoretischem Bezug gestaltet.

Die Konferenzsprachen waren Deutsch und Englisch. Die Tagungsvorträge sowie ein Tagungsbericht wurden inzwischen in der Zeitschrift Gestalt Theory veröffentlicht.

 

Zu den früheren Wissenschaftlichen Arbeitstagungen der GTA seit 1979